Jun 22 2010

Kinderhymne

Tag: AllgemeinChris @ 22:24

Anmut sparet nicht noch Mühe
Leidenschaft nicht noch Verstand
Daß ein gutes Deutschland blühe
Wie ein andres gutes Land.

Daß die Völker nicht erbleichen
Wie vor einer Räuberin
Sondern ihre Hände reichen
Uns wie andern Völkern hin.

Und nicht über und nicht unter
Andern Völkern wolln wir sein
Von der See bis zu den Alpen
Von der Oder bis zum Rhein.

Und weil wir dies Land verbessern
Lieben und beschirmen wir’s.
Und das liebste mag’s uns scheinen
So wie andern Völkern ihrs.

Bertolt Brecht


Nov 13 2009

Warum Stefan Kießling wieder bei Chablis spielt…

Tag: AllgemeinChris @ 12:50

In einen Transfer hineinsteigern – oder: “Der Donnerstag des dümmsten Millionenverbrenners der Welt”:

8:17 Uhr: Erstes Einloggen. Hmpf, morgen geht ja der Kießling weg…aber ich kann ihn mir einfach nicht leisten. Super Tausch da mit Dzeko, irgendwie hat mich das Glück verlassen.

10:49 Uhr: Ich ertrage es nicht, wenn der Kießling dann bei irgendeinem von den anderen knipst. Mal den Pete anrufen und um Rat fragen. Hmpf, geht nicht dran.

12:37 Uhr: Salihovic und Westermann bringen eh nicht das, was ich mir erhofft habe, auch von den Punkten pro Spiel wäre das kein übler Tausch. Kann ich ja locker mal 13 Mio. € mitbieten, vielleicht habe ich ja Glück und es reicht.

14:21 Uhr: Nochmal Pete anrufen, jemand anderes kann ich nicht befragen, die bieten bestimmt alle mit. Ist auch meiner Meinung. Salihovic+Westermann=Kießling. Kann dann 14,5 Mio. € bieten. Wenn das nicht reicht, ist er eh zu teuer. Andererseits sagt er, dass er ja auch ein Zeichen gesetzt hätte bei Pizarro.

17:33 Uhr: Aber wenn dann doch jemand mehr bietet? Der Kießling wird doch dann Torschützenkönig. 100%. Und wahrscheinlich knackt er auch noch den Rekord vom Gerd Müller. 15 Mio. € müssen es schon sein.

22:27 Uhr: Ein Hoch auf den halbtrockenen 2007er Riesling aus Altenahr, auch wenn wir den ja auf dem ROTweinwanderweg gekauft haben.

0:43 Uhr: Pete hat also ein Zeichen gesetzt, soso. Wieviel hat er denn bezahlt? Natürlich wieder die 007 am Ende. Kann der große AS Chablis das auf sich sitzen lassen? Naja, bieten wir mal knapp 16 Mio. €, dann ist noch was übrig und muss doch reichen.

1:15: Hmm, mit Salihovic und Sahin komme ich ja locker an die 19 Mio. ran. Aber das ist doch viel zu viel!?! Mit 17 Mio. € bin ich ja wohl auf der sicheren Seite.

1:17: Ach, das Spiel heißt Risiko! Außerdem hat Kleckern noch nie was gebracht und zum Saisonende ist ers ja locker wieder wert: 18.057.008€! Gute Nacht.


Nov 11 2009

Was lange währt…

Tag: AllgemeinChris @ 07:42

…wird endlich sichtbar. Wem es nicht aufgefallen ist: Rechts findet sich jetzt der im Forum so lange angemahnte bis ultimativ geforderte TS-Viewer. Leider noch als werbeversehener Drittcode von TSViewer.com. Das soll den wirklich einfachen und guten Service der Seite nicht schmälern, die wirklich so simpel gut aufbereitet und erklärt, dass sogar ein Programmierlegastheniker wie ich das per Kopieren&Einfügen benutzen konnte. Vielen Dank dafür! Jedoch wäre mir dennoch ein Widget irgendwie lieber gewesen, funktionierte aber aus unerfindlichen Gründen nicht.

Aber ich denke, dass es so seine Funktion erfüllt, dem Wunsch nach Stalking der TS-Nutzer nachkommt und gleichzeitig den Zugriff auf unseren Server verbessert. Würde mich freuen, wenn wir da in Zukunft ein wenig mehr Verkehr produzieren als in den letzten Monaten, damit 4players.de sich nicht an unserer Miete allein gesundstößt.


Okt 11 2009

Das Leistungsprinzip

Tag: Allgemein,ComunioChris @ 13:14

Aufgrund der Zeitverschiebung gegenüber Moskau ließen sich Abendgestaltung und TV-Fußball zur Abwechslung mal gut verbinden. Somit bot sich die Gelegenheit, der deutschen Fußballnationalmannschaft mal wieder bei ihren Taten zuzusehen. WM-Qualifikation, Auswärtsspiel in Russland. Erster gegen Zweiter, ein Punkt Abstand, vorletzter Spieltag. Wie gemalt für dramatische mediale Zuspitzung: Ein echtes “Endspiel” um die Qualifikation. So weit, so Fußballherz. Dazu noch Nebenkriegsschauplätze um Nachteil Kunstrasen (= Grätschen mit Brandwunden), Putin und Medwedew mit Russland-Schals in der Loge und Erinnerungen in der Presse an den “Tag des Sieges” (über Deutschland 1945). So weit, so Zoon Politikon.

Darum soll es hier aber nicht gehen, schließlich wird das ja mehr und mehr zum Comunio-Blog im Zeichen des großen AS Chablis. Die “Weinerlichen” waren immerhin auch auf dem Platz vertreten: Heiko Westermann verrichtete seine Arbeit als Innenverteidiger meist gut, manchmal zum Haareraufen. So wie seine Saison eben bisher auch läuft. Doch in der Nationalelf seit der Event-Ägide eines Klinsmann (“Jeden Tag ein bißchen besser!”) regieren ja reine Leistungskriterien.

Doch manchmal verstehe ich diese “Leistungs”kriterien der Nationalmannschaft nicht. Prinzipiell soll also erstmals oder wieder nominiert werden, wer im Vereinszusammenhang “Leistung” erbringt. Wer schon Nationalspieler ist, bei dem kommt auch die Leistung im nationalen Trikot mit in die Wertung. So weit, so verständlich. Dann gibt es noch disziplinarische Nebenkriegsschauplätze (Abhau-Kuranyi, Medien-Frings, Ohrfeigen-Poldi), die leistungsmindernd…ähh…nominierungshemmend wirken können. So weit, so auch noch irgendwie nachvollziehbar.

Doch am schönsten ist doch die Einzelfallstudie: Ein Jeróme Boateng spielt eine herausragende U21-Europameisterschaft und auch in der Bundesliga beim Hamburger Sportverein durchaus überdurchschnittlich als Innenverteidiger. Dann macht er noch ein mehr oder minder gurkiges Spiel als defensiver Mittelfeldspieler und spielt eine wirklich überragende Halbzeit als Außenverteidiger gegen den FC Bayern München, wo er dem durchaus mit Weltklasse assoziierten Franck Ribery den Zahn zieht und zu einer lustlos kickenden Diva degradiert. Der junge Herr Boateng ist also durchaus zu guten Leistungen fähig, den Nachweis erbringt er aber erst seit dieser Saison und das zu 90% auf der Position des Innenverteidigers.

Nun ein kleiner Schwenk auf den gestrigen Abend. Aufstellung Deutschland: Boateng als Außenverteidiger, ganz klar gegen den – durchaus mit Weltklasse assoziierten – Andrei Arshawin gerichtet. …und glänzt mit unterirdischem Stellungsspiel, wird aber in der Pause trotz gelb und klaren Mängeln in der Defensive nicht rausgenommen obwohl man mit Beck durchaus genauso schlechten/guten Ersatz hätte. Und ein Stefan Kießling ist trotz Führung in der Torjägerliste nicht einmal im Kader, von erster Elf wollen wir ja gar nicht reden. Dafür sitzt die ganze formlose Schwabenfraktion (Cacau, Hitzlsperger, Khedira) auf der Bank und umgibt unseren Bundesschwaben mit vertrautem Dialekt. Trainiert da jemand die schwäbisch-badische Nationalelf? War uns ein Bundestrainer Klinsmann in Kalifornien noch zu weit weg, wohnt uns dieser dann jetzt deutlich zu nah in einer Gegend?

Nicht dass ich was dagegen hätte, dass meine Jungs zuhause trainieren und so weniger verletzungsgefährdet sind. Ich verstehe nur die Logik dahinter nicht, wenn bei dem einen (Boateng) eine klasse U21-EM und eine gute Saison vorwiegend als INNENverteidiger für die Stammelf reichen, beim anderen (Kießling) eine bärenstarke Quote aber nichtmal für eine Nominierung. Mit der hanebüchenen Begründung der nicht nachgewiesenen Konstanz. Führt zweierlei bis vielerlei Maß zu Maßlosigkeit?


Okt 04 2009

“Heimspiel in München…”

Tag: AllgemeinChris @ 10:46

gomez_wiesnMünchen – Der Verkauf von Epallé, Bruggink und Co., um Gomez zu finanzieren, hat sich für den AS Chablis bisher nicht so recht ausgezahlt. 30 Punkte in zwei Spieltagen verloren. So schmeckt die vergeigte Meisterschaftschance.

Nach gestern frage ich mich auch, ob Louis van Gaal tatsächlich so viel mehr Ahnung vom Fußball hat als wir interessierte Laien. Das heilige 4-3-3 ließ sich ja von unseren Plätzen sehr gut beobachten. Ein Sosa darf da eine Halbzeit rumstolpern, Ribery kriegt seine Wut, weil Braafheid nie die Linie besetzt und nachrückt, wenn er mit dem Ball auf drei Kölner zurannte. Und wirklich gute Angreifer wie Olic, Gomez, Klose und auch meinetwegen Toni kriegen fröhlich Selbstbewusstsein, Spielzeit und Rhythmus aus- und eingewechselt. Olic ist der nächste, der sich drüber freut:

“Vielleicht macht es die Stürmer nervös, wenn sie nicht treffen und auf der Bank landen.“

Ergebnis ist Egozockerei vorne drin, wo Klose kläglich vergibt statt mal die Pille abzulegen, Gomez Schiss vor jedem Ball (und möglichen Fehler) hat und an Fünfmeterpässen scheitert, während Olic sich dreimal festrennt und Eckfahnen umgrätscht. Letztes Jahr unter Klinsmann stand der FC Bayern München zu dieser Zeit ähnlich “gut” da bei 70 Mio. € mehr auf dem Konto. Wenn in einem Spiel Bastian Schweinsteiger noch der beste Akteur ist, sagt das doch alles.

Aber ich bin ja nicht der einzige, bei dem einer der beiden vermeintlichen Topstürmer groß aufspielt und der andere Sorgen macht:

Grafite: „Ich habe eine Geschichte in diesem Verein. Ich bin keine 20 mehr. Ich glaube, ich habe ein bisschen mehr Respekt verdient“

Ansonsten willkommen zurück an mich selbst und unsere anderen Wiesnfreunde, die beim “Heimspiel in München” dabei waren. Kein Torschuss, 10% Ballbesitz, fünfmal über der Mittellinie, ein Punkt. Erster Fußball-Club Köln. *gröl*


Aug 09 2009

Fliegen

Tag: AllgemeinChris @ 13:26

Ich kann es fühlen, wie die Spannung in mir steigt
Bald ist es so weit zu allem bereit ich
sehe das Licht in der Dunkelheit
Hoffnung gibt mir die Kraft
Zu fliegen wie ein Vogel frei im Wind
Über das Labyrinth und das Spiel, das sich Leben nennt
In dem sich andere verirren, verwirren und sich irren,
das Leben, sich ihm völlig hinzugeben
Sich zu erheben und wie ein Adler zu schweben
König in dicker Luft mit scharfem Augenlicht
Wir können alles sehn’ doch die anderen verstehn’ uns nicht
Füttern uns mit Lügen und billigen Versprechen
Und wollen uns die Flügel brechen
Es gibt nicht mehr viele wir sterben aus
Wir wird gejagt, weil wir der Dorn in ihren Augen sind

Zahme Vögel singen von der Freiheit wilde Vögel fliegen
Fliegen davon einfach fliegen
Mich hält nichts mehr in eurer Welt ich will fliegen
Fliege davon und laß alles unter mir

Ich seh’ sie klar und deutlich unter mir hab’ sie im Visier
Meine Beute all die gleichgültigen Leute
Die Meute die Gier nach Macht die sie vorantreibt
Jeder will der Erste sein kämpft für sich allein
Denkt zuerst an sich stellt dem anderen ein Bein
Es kann nur einen geben es gibt keinen daneben
Für falsche Ideale bekommt der Rivale
Den Ellenbogen in sein Gesicht bis es zerbricht
Man hat ja Ziele vor geblendeten blinden Augen
Die man erreichen will muß um jeden Preis
Blut, Tränen und Schweiß trotzdem bleibt die Weste weiß
Das Leben des anderen interessiert einen Scheiß
Ich weiß mich hält nichts in dieser Welt zurück
Meine Gedanken sind frei wenigstens die zum Glück
Fliegen frei und getragen vom Wind
Na gut vielleicht naiv wie ein Kind doch nicht blind
Um zu sehen, was anderen verborgen bleibt
Die Harmonie des Fliegens und die Zeichen der Zeit
Ich bin bereit, spreize meine Flügel und heb’ ab
Und fliege und fliege und fliege

Zahme Vögel singen von der Freiheit wilde Vögel fliegen
Fliegen davon einfach fliegen
Mich hält nichts mehr in eurer Welt ich will fliegen
Fliege davon und laß alles unter mir

[Such a Surge, "Fliegen" auf "Agoraphobic Notes"]


Mai 25 2009

AS Chablis Saisonabschluss

Tag: AllgemeinChris @ 11:37

Da das Schönreden ja just losgeht: Saisonabschluss beim AS Chablis. smile

Lange Gesichter am letzten Spieltag: Wenn man mit 37 Punkten vorne liegt, will man die Schale natürlich auch behalten. Wie eng dann Glück und Pech nebeneinanderliegen, sah man ja aber schon am 33. Spieltag, an dem Chablis nur vom Riesenpech von BLTKA Moskau profitierten konnte. Auch wenn wir davor schon jeden Spieltag ein paar Punkte aufgeholt hatten, muss man dann eben akzeptieren, dass das Pech auch mal die Seiten wechselt. Das relativiert die Enttäuschung schon ein wenig.

Wenn Luca Toni das leere Tor trifft, kriegt er die 2,5 statt der 4,5 und Chablis ist Meister…aber bekanntlich ist Fußball kein Spiel der Konjunktive. smile
Letztlich muss man angesichts des Verlaufs der Rückrunde bei Bayer Leverkusen und Bayern München damit zufrieden sein, überhaupt einige der “Wunderstürmer”-Teams auf die Plätze verwiesen zu haben, auch wenn es für den AS Grafite nicht ganz gereicht hat, konnten Ajax Gomez, BLTKA Ibisevic und BC Dzeko Libero distanziert werden. Und das mit sicherlich der konstantesten Leistung der Liga, wenig aufregende Spitzenspieltage aber eben auch nur zwei Totalausfälle sprechen da eine deutliche Sprache über den in der Breite hochwertigen Kader, den sich Chablis speziell nach dem Diego-Desaster (Olympia, Verletzung + Platzverweis) zusammenstellen konnte. Das befriedigt ein wenig das Managerherz.

Einzelkritik:

Diego Benaglio (124 / 4,0): Note 1
Machte letztlich den Unterschied zu den anderen Spitzenteams aus. Enke, Weidenfeller, Adler: Benaglio holte 30 Punkte mehr und rechtfertigte damit die Mitnahme beim letzten Saisonübergang.Mitnahmewahrscheinlichkeit: ++

Heiko Westermann (120 / 3,64): Note 1
Zweitbester Abwehrspieler der Liga, trotzte der Schalker Gurkenrunde. Dazu torgefährlich.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: +

Naldo (77 / 2,85): Note 3
Platz 10 bei den Abwehrspielern. Verletzungen, Platzverweise und mehrere Totalausfälle inklusive der glatten Sechs am letzten Spieltag, die die Meisterschaft kostete, verhageln die Bilanz. Möglichkeiten somit bei weitem nicht ausgeschöpft.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: -

Joris Mathijsen (82 / 2,48): Note 2
Spielte bis auf zwei Ausfälle eine sehr gute Rückrunde in chablinesischen Diensten. Platz 9 bei den Abwehrspielern und damit aber wohl bei 33 Saisonspielen am Limit seines Könnens. Mitnahmewahrscheinlichkeit: -

Mats Hummels (41 / 3,42): Note -
Zu Beginn der Saison nach seiner Verletzung teuer verkauf, günstig wieder zurückgeholt als Persptektivspieler. Unklare Situation in Dortmund durch Sahnerückrunde von Subotic / Santana. Dennoch aktuell ein Schnapper.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: ++

Mathieu Delpierre (51 / 2,32): Note 2
Spielte eine großartige Restrunde bei Chablis und ist nach seiner langen Verletzung immer noch sehr günstig. Somit Alternative zu Hummels bei der Mitnahme.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: +(+)

Sebastian Kehl (109 / 4,04): Note 1
Einer der Garanten der Dortmunder Rückrunde und der Chablinesischen Aufholjagd in der Rückrunde. Die langwierige Verletzung im Winter und der Platzverweis waren natürlich schade. Wird wohl zu teuer.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: -

Nuri Sahin (42 / 2,21): Note 2,5
Holte bei Chablis 30 Punkte in neun Spielen und hat jetzt die Konstanz. Von Durchbruch nächste Saison bis Tribünenhocker ist alles möglich.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: +

Stefan Kießling (122 / 3,59): Note 2,5
94 Punkte in der Hinrunde, 28 in der Rückrunde. Danke Leverkusen. Mehr muss man dazu wohl nicht sagen. Dennoch Kapitän bei Chablis und einfach Sympathiebonus.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: ++

Luca Toni (114 / 4,58): Note 3
75 Punkte in 13 Spielen der Hinrunde, 39 in zwölf der Rückrunde. Ähnlich wie bei Kießling ein Opfer der Gurkenrückrunde seines Teams. Dazu oft verletzt, auch wenn die Quote natürlich mit 25 / 14 in Ordnung ist, ist angesichts der Vorsaison da noch Luft nach oben. Bei Gomez-Wechsel allerdings zum ersten Mal echte Konkurrenz im Sturm, daher Perspektive schwierig, dazu sehr teuer.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: ++

Ioannis Amanatidis:
4 Punkte in einem Spiel für Chablis stehen zu Buche. Als Spieler für den Übergang geholt, immer für zehn Tore pro Saison gut und damit ein Schnäppchen.
Mitnahmewahrscheinlichkeit: ++


Mai 18 2008

DLM hat ein Forum

Tag: AllgemeinChris @ 23:58

Als Schnittstelle für meine total vielen Freunde und Zockbekanntschaften und zur spiel- und wohnortübergreifenden Organisation von Spielerei und Trinkerei, gibt es jetzt ein total tolles neues Forum für DLM. Ihr findet es rechts unter “Links” oder eben unter http://forum.die-laufenden-meter.de

Mal sehen, ob das was wird. ;)


Apr 28 2008

Maitailand im freien Fall

Tag: AllgemeinChris @ 13:15

Während sich die ehemals zweitplatzierten Kicker aus der Siegmetropole auf ihre Qualitäten besinnen und langsam wieder Plätze gutmachen, hält der Absturz des tabellarischen Nachfolgers aus Maitailand weiterhin an. Die Ursachen hierfür sind teilweise unergründlich, hat der Fußball doch seine eigenen Gesetze. Glück und Pech sind hier die Paragraphen 1+2 im Bundesligagesetzbuch.

Weniger überraschend ist Boavista Pornos nun greifbar nahe Vizemeisterschaft, bedenkt man die erfolgreichen Kraftakte, die der Skandalclub (Motto: Mes que un Bumsgrotte) in den letzten Monaten auf dem Transfermarkt gestemmt hat. Die geistige Verwirrung, die Sportdirektormanagertrainer Giovanni Grappatoni nur allzu gerne öffentlich zur Schau trägt, scheint hier nur Masche zu sein.

Mit ählicher Risikobereitschaft konnte Ajax Amstel seine Qualität anheben, doch hier wiegen die Versäumnisse des Saisonanfanfangs zu schwer, um noch eine versöhnliche Platzierung zu erreichen. Hat sich Manager Schrambo damals nur allzu grünschnabelig verhalten bewegt er sich nun sicher auf dem Mercato, mal der Marktschreier, mal das abgekochte Schlitzohr.

Ein Lob verdienen sich die Mannen des FC Kaypirinha, die mit konstanten Leistungen den dritten Platz erkämpft haben. Ein Verdienst des Trainermanager und Jungvaters Kayser, der in der Hinrunde oft an verletzten und leistungsschwachen Spielern festgehalten hat, wofür er nun die Ernte einfahren kann.

In Haarlem wird man die jüngste Entwicklung erfreut zur Kenntnis nehmen. Mit geringen Möglichkeiten bringen die “Black Panthers” Woche um Woche konstante Leistungen und mausern sich so zu einer ernstzunehmenden Gefahr für das Establishment der Liga.

Von Erfolg gekrönt ist die “Big-Four-Taktik” des AS Rums. Hier zeigen die Stars Ribery, Klose, Adler und Barnetta permanent starke Leistungen, was Manager DANtheMAN regelmäßig jubeln läßt, wären da nicht die jüngst gehäuft auftretenden Regelverstöße der Schnapsbrenner, die immer wieder harte Punkte kosten. Auch die laufenden Kosten des Starensembles sind im Hinblick auf die neue Saison eher besorgniserregend, hier darf man auf die Lösung gespannt sein!

Einen herben Rückschlag musste Fortuna Tote Hose diese Woche hinnehmen. Wähnte man sich sich nach den Klimmzügen auf dem Transfermarkt und sensationellen Leistungen in den vergangenen Spielen bereits auf der Überholspur, ist das Saisonziel Platz 8 durch die katastrophale Leistung vom letzten Spieltag wieder etwas ferner gerückt.

All das nimmt der souveräne Tabellenführer aus Chablis nur mit einem jovialen Lächeln zur Kenntnis. Das Wissen um die eigene Stärke überwiegt die Sorge über die jüngst nicht mehr meisterhaften Vorstellungen des eigenen Teams und der Leistungen der Verfolger. Nur eins macht dem designierten Meister zu schaffen: Alle hassen den Klassenprimus!!! Doch aus gut unterrichteten Kreisen vernimmt man, dass Erfolgstrainer Chris eine Grillparty zum Saisonabschluss plant, um neben dem Respekt nun auch die Herzen seiner Kollegen zu gewinnen.

Die Pokalwettbewerbe gehen in die heiße Phase, noch zeichnet sich kein klarer Favorit ab und die Liga steht unter Hochspannung.

(Schrambo)


Dez 24 2007

Frohes Fest un so…

Tag: AllgemeinChris @ 18:38

Winterhauchball von “Die laufenden Meter”, 23. Dezember 2005 in Anvilmar.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen saisonangemessen ein erfreuliches und besinnliches Fest in diesem Jahr.


Nächste Seite »